Die Greifswalder Anatomie von Th. Reich
Th. Reich 2000

Das 23. Curriculum Anatomie und Schmerz wurde auf 2021 verschoben.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

seien Sie sehr herzlich zum 23. Curriculum Anatomie und Schmerz vom 3. bis 5. September 2020 nach Greifswald eingeladen, welches sich in diesem Jahr mit dem Themenkreis „Viszerale Schmerzphänomene – Fasziale und segmentale Grundlagen“ beschäftigt.

Mit dem Einzug moderner bildgebender Verfahren wurden segmentale Zusammenhänge und funktionell-anatomische Nachbarschaftsbeziehungen als mögliche Ursachen für viszerale Scherzphänomene in diesen Regionen immer mehr verdrängt. Deshalb ist es uns ein wichtiges Anliegen, diese Diskrepanz ein wenig aufzulösen.

Unserem Konzept entsprechend werden wir diese vielfältigen zu beachtenden Aspekte in Form von Vorträgen, Seminaren und Demonstrationen an speziell erstellten anatomischen Präparaten diskutieren.

Um den vielfältigen Fragestellungen gerecht zu werden, haben wir für den Freitagnachmittag drei wahlseminaristische Themen für Sie vorbereitet. Darüber hinaus ist der Samstag für fortführende Vorträge zu unterschiedlichen Themen reserviert.

Wie in jedem Jahr freuen wir uns auf die unterschiedlichsten Aktivitäten nach dem Tagesprogramm. So laden wir Sie am Donnerstagnachmittag zu einer weiteren Führung in die Marienkirche ein. Diesmal geht es in das Dachgewölbe der „Dicken Marie“. Im Anschluss dürfen wir uns auf ein kleines Orgelkonzert freuen. Der Sondervortrag am Freitag lädt zu dem neu entstandenen Campus am Ernst- Lohmeyer-Platz ein, welchen einige von Ihnen noch als „Chirurgische und Medizinische Universitätsklinik“ kennen.

Unser diesjähriges Come together am Freitagabend haben wir wieder ins Zentrum von Greifswald gelegt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen in der ersten Septemberwoche zum 23. Curriculum und wünschen Ihnen eine gute Anreise sowie erlebnisreiche und interessante Tage in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald.

 
Ihre

Uwe Preuße und Thomas Koppe